Abstecher nach Nepal

Das Land der höchsten Gipfel der Welt durfte auf unsere Reiseroute natürlich nicht fehlen. Von Varanasi aus führte uns unsere Reise in Richtung Berge in die Hauptstadt Nepals nach Kathmandu. Die Ausreise aus Indien gestaltete sich etwas langwieriger, da sämtliche Passagiere an jeweils einer Schlange für Gepäck durchleuchten, Gepäck aufgeben, Emigration, Customs und Security Check anstehen mussten. Insgesamt hat diese Prozedur zwei Stunden gedauert und das für gerade mal 40 Minuten Flug. 🙂

In Kathmandu angekommen erschien uns alles sehr ruhig und sauber: kaum Dreck auf den Strassen, moderater Verkehr und allgemein irgendwie wenig Menschen unterwegs. Und das obwohl Kathmandu laut Reiseführer eine hektische Großstadt ist, in der man wegen der Luftverschmutzung am Besten mit Mundschutz rumläuft. Da waren wir von Indien deutlich anderes gewohnt… 🙂

Auch die Art der Menschen hier in Nepal ist angenehmer als in Indien: überall wird man mit einem freundlichen Namaste begrüßt, man bekommt sofort Hilfe wenn man so aussieht als kenne man den Weg nicht und man wird deutlich weniger wegen Taxis, Souvenirs usw. angesprochen. Daran mussten wir uns erstmal gewöhnen, da wir anfangs, unhöflich wie in Indien, sämtliche Annäherungsversuche mit Ignoranz oder einem „Thank you, NO!“ abblockten.

Das Backpacker Viertel in Kathmandu heißt Thamel und ist vollgestopft mit Hotels, Restaurants, Reisebüros und Shops und wohl am ehesten mit der Khao San Road in Bangkok vergleichbar (wir werden das überprüfen… 🙂 ). In den ersten Stunden kamen wir uns vor wie im Paradies, weil wir so was aus Indien nicht mehr gewohnt waren. Neben Brezeln (!), gebrannten CDs, DVDs und Craftshops gibt es jede Menge Läden mit „originaler“ Trekkingausrüstung: angefangen von Stirnlampen und Karabiner über Wanderschuhe bis hin zu Klamotten… die Ausrüstung für unsere Everestexpedition hätten wir hier also ohne Probleme für ein Bruchteil des normalen Verkaufspreises zusammenstellen können. Die Frage ist nur, wie warm die 15 Euro North Face Jacke auf 8800 Meter Höhe dann wirklich ist. 🙂

Neben Thamel gibt es natürlich auch noch das richtige Kathmandu, das aus engen Gassen, Hinterhöfen mit Tempeln und dem beeindruckenden Durbar Square besteht. Dies ist ein Platz mit zahlreichen hinduistischen und buddhistischen Tempeln, was typisch für Nepal ist, da Hinduismus und Buddhismus hier fließend ineinander übergehen. Teilweise wird sogar in den gleichen Tempeln gebetet.

Highlight unseres Kathmandu Aufenthalts war ein Mountain Flight. Dabei fliegt man mit einer 20-sitzigen Propellermaschine zum Mount Everest und wieder zurück. Das Ganze dauert eine Stunde und man hat während des Flugs eine atemberaubende Sicht auf den Himalaya. Auch wenn wir aus Zeitgründen unsere Everestexpedition auf das nächste Mal verschieben müssen :-), haben wir uns den Gipfel wenigstens schon mal aus zehn Meilen Entfernung anschauen können.

Ansonsten mussten wir es in Kathmandu etwas ruhiger angehen lassen, da Ute magentechnisch nicht in Topform war. Es bleiben also noch einige Sehenswürdigkeiten in Kathmandu und dem umliegenden Valley für den nächsten Besuch.

Unsere nächste Station bringt uns noch näher an den Himalaya nach Pokhara.

— Kathmandu (01.11.2008 – 05.11.2008)

Ein Gedanke zu “Abstecher nach Nepal”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s