Da war’s auch schon vorbei…

Die letzten Tage in Australien haben wir es in Fremantle eher ruhig angehen lassen. Fremantle, oder wie wir Locals sagen Freo, zählt mehr oder weniger schon zu Perth, gilt aber als noch entspannter. Genau das richtige also, um uns wieder an das Stadtleben zu gewöhnen.  Da war’s auch schon vorbei… weiterlesen

Unterwegs im Südwesten

Der Weg von Albany nach Perth ist gespickt mit einer Vielzahl von Nationalparks. Wir hatten also die Qual der Wahl, um unsere verbleibenden Tage hier mit den für uns interessantesten Parks zu füllen. Den ersten Stopp legten wir unweit von Albany im Torndirrup Nationalpark ein.  Unterwegs im Südwesten weiterlesen

Der lange Weg in den Süden

Eigentlich sollte unser nächster Stopp der Karijini National Park sein, doch der Sturm von letzter Woche hatte dort wohl einige Schäden angerichtet, so dass die meisten Straßen im Park noch gesperrt waren. Da wir diese Info noch in Exmouth erhielten, beschlossen wir kurzerhand den Karijini auszulassen und direkt in den Süden zu fahren. Schade, da der Karijini sicher noch ein echtes Highlight gewesen wäre, aber die 800 Kilometer Umweg machten mit diesen Einschränkungen wenig Sinn. Der lange Weg in den Süden weiterlesen

Stürmische Zeiten in Monkey Mia

Schon die Fahrt nach Monkey Mia war recht „beschwingt“, da heftiger Wind unseren drei Meter hohen Camper immer wieder hin und her riss. Dieser Wind mauserte sich nach unserer Ankunft in Monkey Mia zu einem ausgewachsenen Sturm, der über den ganzen Norden Westaustraliens hinwegfegte. Stürmische Zeiten in Monkey Mia weiterlesen

Von Klippe zu Klippe im Kalbarri National Park

Der Kalbarri National Park unterteilt sich in zwei für Touristen interessante Gebiete. Zum einen die am Meer gelegene Steilküste und zum anderen der vom Landesinneren sich ins Meer schlängelnde Murchison River. Da wir beides ausgiebig mit Moritz und Lotta erkunden wollten, haben wir für zwei Tage unsere Zelte hier in Kalbarri aufgeschlagen. Von Klippe zu Klippe im Kalbarri National Park weiterlesen

No worries in Down Under

Nach einer kurzen Nacht im Flugzeug mit Zwischenstopp in Singapur, sind wir am Freitagmorgen mit all unserem Gepäck in Perth gelandet. Nach dem Bestellen des Frühstücks am Flughafen hatte man die typisch australischen Phrasen wieder drauf und fiel – im Gegensatz zu Thailand – als Ausländer zumindest nicht sofort auf: „Hi mate, how’s it going? No worries! Have a good day! No worries in Down Under weiterlesen