No worries in Down Under

Nach einer kurzen Nacht im Flugzeug mit Zwischenstopp in Singapur, sind wir am Freitagmorgen mit all unserem Gepäck in Perth gelandet. Nach dem Bestellen des Frühstücks am Flughafen hatte man die typisch australischen Phrasen wieder drauf und fiel – im Gegensatz zu Thailand – als Ausländer zumindest nicht sofort auf: „Hi mate, how’s it going? No worries! Have a good day! No worries in Down Under weiterlesen

Shop around the Clock

Die Abreise aus Koh Lanta wurde zum frühen Morgen nochmal spannend, da Ronald den Wecker für Werktage gestellt hatte und dieser am Wochenende somit nicht klingelte (für Wochentage haben wir irgendwie sämtliches Gefühl verloren). Als wir irgendwann mal auf die Uhr schauten, da es draußen schon verdächtig hell war, mussten wir feststellen, dass wir eine Stunde verschlafen hatten und in 30 Minuten mit dem Taxi zur Fähre abgeholt werden sollten. Somit setzte kurz mal Hektik ein. Da wir unsere Packstrategie mittlerweile ziemlich perfektioniert haben, hatten wir zum Schluss sogar noch Zeit für ein Toast auf die Hand. Shop around the Clock weiterlesen

Beach-Life auf Koh Lanta

Nachdem wir auf Koh Phi Phi keinen für uns passend und bezahlbaren Strand samt Unterkunft gefunden hatten, haben wir uns dazu entschieden, direkt nach Koh Lanta weiterzuschippern. Da Koh Lanta ein perfekter Ausgangspunkt für Tagestouren auf und um die Insel war, sollten wir die zehn Tage hier auch gut füllen können. Beach-Life auf Koh Lanta weiterlesen

Strand wir kommen

Nach zwei Wochen in Thailand ohne einmal das Meer gesehen zu haben, war es für uns nun allerhöchste Zeit! Wir quetschten uns in Chiang Mai also zu viert samt Gepäck in ein TukTuk und fuhren zum Flughafen, um nach Phuket zu fliegen. Nach einer weiteren Stunde Fahrt vom Flughafen nach Phuket Town, konnten wir zum Mittag in unser Hotel einchecken – richtig gehört: Hotel, nicht Hostel! Da man (zumindest) in Phuket Town für wenig Geld gute Unterkünfte bekommt, haben wir uns hier mal ein Hotel gegönnt. Strand wir kommen weiterlesen

Das Wetter und unsere Reisepläne

Nachdem wir am Bahnhof in Chiang Mai unser Nachtzug Ticket vom Süden nach Bangkok buchen wollten, erklärte uns die Dame am Schalter, dass die südliche Zugverbindung wegen Überschwemmungen eingestellt wurde und daher gerade keine Tickets verkauft werden. Dass die Regenfälle im Süden so schlimm waren, war uns zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst und so haben wir erstmal etwas recherchiert. Dabei stellte sich tatsächlich heraus, dass die südlichen Provinzen extrem von den Überflutungen betroffen sind und es aktuell schwierig bis unmöglich ist, mit dem Zug oder Bus in oder aus dem Süden zu kommen (Details über das extrem ungewöhnliche Wetterphänomen mitten in der Trockenzeit gibt es hier). Wir wollen also in eine Region fliegen, in der ungewiss war, wie wir sie wieder verlassen können. Diese Erkenntnis verursachte bei uns Bauchschmerzen, zumal wir in Bangkok unseren Weiterflug nach Perth erwischen müssen. Nach weiteren Recherchen haben wir uns dann dazu entschlossen, einen Flug von Krabi nach Bangkok zu buchen. Sicher ist sicher und für schlappe 100€ für uns vier zusammen reißt es auch kein Loch in unser Budget ;). Die Provinz Krabi ist zwar von den Überschwemmungen betroffen, glücklicherweise jedoch nicht die Regionen in die wir wollen. Und auch auf dem Flughafen scheinen die Flugzeuge planmäßig zu starten und landen. Zumindest aktuell noch – hoffen wir, dass das die nächsten Wochen so bleibt, ansonsten müssen wir uns noch etwas einfallen lassen…

Outdoor-City Chiang Mai

Die Fahrt mit dem Nachtzug nach Chiang Mai war, wie von Thailand gewöhnt, sehr angenehm. Auch wenn wir unsere schmalen Betten mit den Kindern teilen mussten, erreichten wir Chiang Mai relativ entspannt und mit nur zwei Stunden Verspätung. Für Chiang Mai und die Region drum herum hatten wir uns eine ganze Woche reserviert, da es nach unseren Recherchen hier einiges für uns zu erleben gab – und wir sollten nicht enttäuscht werden. Outdoor-City Chiang Mai weiterlesen

Tempel-Hopping in Ayutthaya 

Nach vier Tagen City Life sind wir am Donnerstag mit dem Zug nach Ayutthaya gefahren. Die Zugfahrt an sich war bereits ein Erlebnis: für 20 Cent pro Person inmitten von Thais mit offenen Fenstern und Türen 😉 Nach zwei Stunden sind wir, natürlich mit ordentlich Verspätung, angekommen. Tempel-Hopping in Ayutthaya  weiterlesen